Kontaktieren
Sie uns über das
Kontaktformular

Text: Rexclub Württemberg und Hohenzollern
Foto: mit verschiedenen Rex-Rassen


Zwerg-Rex Dalmatiner


Foto Zwergrex dalmatinerfarbig

Bei den Zwerg-Rexen haben die Farbenschläge Dalmatiner-schwarz und Castor den größten Aufschwung bei den Züchtern erlebt. Die Anzahl des Farbenschlag Dalmatiner bei den Bundesschauen und ADRC-Schauen ausgestellten Tiere verdeutlichen diesen Trend. So standen bei der Bundesschau 1995 lediglich 4 Tiere, 16. ADRC-Schau 19964 Tiere, 1997 Bundesschau 20 Tiere, 17. ADRC-Schau 199825 Tiere, 1999 Bundesschau 48 Tiere, 18. ADRC-Schau 2000 34 Tiere, 25. Bundesschau in Bremen 2001 56 Tiere, ADRC-Schau 2002 52 Tiere, 26. Bundesschau Stuttgart 2003 74Tiere und bei der 20. ADRC-Schau 2004 in Sinsheim sage und schreibe 53 Tiere von 12 Züchtern zur Bewertung. Zum ersten Mal standen 1974 die Dalmatiner Zwerg-Rexe des Züchters Karl Erne vom Rexclub Baden zur Schau. Im neuen 4-farbigen Ring-Standard, der bei der ZDK Hauptversammlung im Juni 1980 in Heilbronn der Züchterwelt vorgestellt wurde, waren die Zwerg-Rexe noch als Rexzwerge erstmals aufgeführt und damit zugelassen. Es wurden sämtliche Farbenschläge der zugelassenen Rexkaninchen anerkannt.


Die Zucht

Vorteilhaft bei der Zucht der Zwerg-Rexe ist, wenn man eine gewisse Grunderfahrung aus Zucht der Zwergkaninchen und der Schecken mitbringt. Das Züchten der Dalmatiner ist nicht einfach. Gerade bei den Farbenschlag wird großes Fingerspitzengefühl benötigt, um den gewünschten Zuchtstand zu erhalten. Dies ist die besondere Herausforderung bei der Züchtung dieser Rasse und gibt einem echten Zuchtfreund den Antrieb, immer wieder Neues auszuprobieren. Für die Zusammenstellung der Zuchtpaare gilt sinngemäß das Gleiche wie bei der Zwergkaninchenzucht. Typische Rammler und Hasinnen mit etwas längeren Ohren und größerem Gewicht sollten vorrangig zur Zucht eingesetzt werden, was keineswegs bedeuten soll, dass jede Ohrenlänge und allzu hohes Gewicht akzeptiert werden solle. Für die Zucht haben gesunde vitale Tiere erste Priorität. Aus der schematischen Darstellung der Paarungsmöglichkeiten heraus ergibt sich automatisch die Überlegung, welche Tiereigenschaften in der Paarung miteinander kombiniert werden können, um möglichst schnell an das Ziel zu kommen. Dies müsste zwangsläufig diejenige Paarung sein, die 100% - typische Schecken, solche mit der Erbanlage "Kk hervorringt. Dies wäre die Paarung Weißschecke "KK" mit Nichtschecke "kk". Das heißt, man sollte einen Rammler mit einer völlig verkümmerten Zeichnung mit einer vollfarbigen Häsin paaren. Allerdings ist es mit den Rammlern nicht ganz so einfach, da die meisten Tiere nicht Widerstandsfähig sind und bereits frühzeitig sterben. Neben der Zeichnung muss der Züchter natürlich auch ein besonderes Augenmerk auf den Körperbau, die Fellbeschaffung, Hinterläufesohlenbehaarung, die Gesundheit und die Zuchtfähigkeit eines Tiermaterials legen. Dies ist für die erfolgreiche Zucht unbedingt notwendig.


Die Standard-Forderung

Normalgewicht über 1,2 - 1,4 kg, Mindestgewicht 1,0 kg, Höchstgewicht 1,6kg.


Position 2 - Körperform und Bau

DDer Körper ist gedrungen, walzenförmig, vorne und hinten gleichmäßig breit, die Rückenlinie ist kurz und hinten gut abgerundet. Infolge der Kurzhaarigkeit treten die einzelnen Körpermerkmale stärker in Erscheinung als bei den normalhaarigen Zwergrassen. Dies ist unbedingt bei der Beurteilung der Körperform zu berücksichtigen. Die Läufe sind kurz, aber trotzdem stämmig und dem Zwergtyp angepasst. Die kleine Blume liegt fest am Körper an, die Körper beider Geschlechter unterscheiden sich hierbei jedoch nur gering und ist von jedem Wammenansatz frei. Der Kopf der Häsin tritt ebenfalls markant in Erscheinung, jedoch geschlechtsbedingt mit weniger ausgeprägten Backen und einer schmäleren Stirnpartie. Die Augen sind groß und treten etwas hervor. Die Ohren sind, der Zwergform entsprechend, relativ kurz, infolge des etwas höheren Gewichts der Zwerg-Rexe jedoch etwas länger als bei den Hermelin und Farbenzwergen; sie erscheinen außerdem wegen der Kurzhaarigkeit etwas länger und feiner als bei den normalhaarigen Tieren. Die Ohren sollen zusammenstehend. Nach oben leicht v-förmig geöffnet getragen werden. Sie sollen, der Zwergrasse entsprechend, kräftig und fest im Gewebe und oben schön abgerundet sein. Als ideal gilt eine Ohrenlänge von ca. 6cm. Die Mindestlänge beträgt 5 cm, die Höchstslänge 7,5 cm.
Leichte Fehler: nicht entsprechend ausgeprägte Kopfbildung, tiefliegende Augen. Etwas lange Ohren über 6,5 cm bis zur Höchstlänge von 7,5 cm, in der Regel für jeden halben Zentimeter einen Punktabzug. Etwas grob erscheinende Ohren; breit getragene Ohren, dünne faltige oder spitze Ohren.
Schwere Fehler: Häsinnenkopf bei Rammlern, ausgeprägter Rammlerkopf bei der Häsin. Zu kurze Ohren unter 5 cm oder zu lange Ohren über 7,5cm. In der Haltung stark abweichende, sehr dünne oder zu grob strukturierte Ohren. Insbesondere stark vom Typ abweichender schmaler und langgestreckter Rumpf. Wammenansatz bei beiden Geschlechtern.

Position 3 - Fell

DDas Fellhaar ist sehr dicht und besitzt ein auf dem Haarboden fast senkrecht stehendes Haar, das auf der Rückenmitte eine Länge von 14-17mm haben muss. Die einzelnen Haare dürfen weder wellig sein, noch Locken bilden. Sie müssen über eine genügende Stabilität verfügen. Wenn man mit der flachen Hand gegen den Strich über das Fell streicht, sollen die Haare fast senkrecht stehen bleiben oder nur langsam in ihre Ausgangslage zurückgehen. Die feinen nicht gekrümmten Grannenhaare sollen mit dem Unterhaar in gleicher Höhe abschneiden. Der Nackenkeil sei möglichst klein und lockenfrei.
Leichte Fehler: Leichte wirbel- oder Lockenbildung in der Decke, leicht überstehende Grannen, wenig Unterwolldichte, dünnes Fellhaar, wenig behaarte Ohren, wenig Spürhaare.
Schwere Fehler: Zu kurzes oder zu langes Har, sehr lange Begrannung, starke Wirbel oder Lockenbildung in der Decke. Nicht überdeckbare KahlstelIen am Sprunggelenk bei der ausgestrecktem Hinterlauf und KahlstelIen an den Zehenballen der Vorderläufe. Gänzlich fehlende Spürhaare.


Foto Zwergrex dalmatinerfarbig

Position 4 - Kopfzeichnung

Die symmetrische Kopfzeichnung der Typenschecken soll möglichst aufgelockert sein, dies gilt für alle Zeichnungsmerkmale, einschließlich Schmetterling und Augenringe. Die Punktscheckung soll ungleichmäßig über den Kopf verteilt sein. Sie soll auch die Ohren erfassen, daher soll die weiße Grundfarbe in die Ohren hinaufreichen. Die Zeichnung darf jedoch an den Ohren überwiegen. Die Schnauzpartie sei punktförmig gezeichnet.
Leichte Fehler: Wenig aufgelockerte Kopfzeichnung, durchgehende Schmetterlingszeichnung an der Schnauzpartie, wenige Zeichnungspunkte am Kopf.
Schwere Fehler: Zeichnungsleerer oder stark mit grober Zeichnung bedeckter Kopf. Gänzliches Fehlen von Zeichnungspunkten an der Schnauzpartie. Gänzlich mit Zeichnung bedeckte völlig dunkle oder ganz zeichnungslose weiße Ohren.

Position 5 - Rumpfzeichnung

Anzustreben ist die typische Dalmatiner-Scheckung. Der Aalstrich darf nicht durchgehen, vielmehr muss er in unregelmäßige Punkte aufgelöst sein. Die unterschiedlich großen Zeichnungspunkte sollen den ganzen Körper bedecken und können ab 1cm Durchmesser als ideal angesehen werden, sollen möglichst frei stehen, mit anderen nicht zusammenhängen oder mit diesen größere zusammenhängende Farbflächen bilden. Auch an Brust, Blume und Läufen sind Zeichnungspunkte erwünscht. Auf jeder Körperseite sollen wenigstens 5 Zeichnungspunkte gut verteilt in Erscheinung treten.
Leichte Fehler: Wenig Zeichnungspunkte am Rumpf. Etwas große, flächenartig erscheinende aneinander hängende Punkte. Größere zeichnungsleere Körperpartien, mit Ausnahme von Bauch und Läufen.
Schwere Fehler: Zu schwache Rumpfzeichnung weniger als 3 Zeichnungspunkte, auf jeder Körperseite. Durchgehender Aalstrich. Stark flächenartig zusammenhängende Rumpfzeichnung.

Position 6 - Farbe

Die Grundfarbe ist rein weiß. Zugelassen sind natürlich alle, die Farbenschläge der großen Brüder und Schwestern unserer Dalmatiner-Rexe. Die Augen sind braun, bei den blau-weißen Tieren blaugrau. Die Krallen sind pigmentlos. Einzelne farbige Krallen beeinträchtigen den Wert eines Tieres nicht und bleiben unberücksichtigt. Die Zeichnungspunkte sollen nicht mit weißen Haaren durchsetzt sein Ausgenommen sind die Ohren, die meliert sein dürfen.
Leichte Fehler: Leichte Durchsetzung der Körperpunkte mit weißen Haaren. Durchgehend weiße Grundfarbe an der Vorderseite der beiden Ohren. Kleine weiße Flecken in den Zeichnungspunkten.
Schwere Fehler:Andere als die zugelassene Augenfarbe. Zu stark weiß durchsetzte oder ganz unreine Zeichnungsfarbe.


Ich wünsche allen Dalmatiner-Züchtern eine glückliche Hand bei der Wahl der Paarungen und viele schöne gesunde Jungtiere für die nächsten Schauen.


Franz Gerger Mai 2005



Impressum

Copyright © 2018 Rexclub Württemberg und Hohenzollern